Autoradio-Sicherheit
Selbst wenn das Auto gegen Diebstahl geschützt ist, etwa durch die Wegfahrsperre oder sogar durch eine Alarmanlage, so trifft das für das Autoradio noch lange nicht zu. Wie schnell ist eine Scheibe eingeschlagen und das gute Stück mit ein paar derben Griffen entwendet!Der dabei entstandene Schaden am Fahrzeug muss dann zwar nicht unbedingt als Vandalismus abgehakt werden, vielleicht kommt die Versicherung ja dafür auf, wenn überhaupt eine besteht, doch das teure Radio ist weg. Wie RP-Online.de sowie andere Nachrichtenmagazine aktuell berichten, ist das Knacken von Autos und das Entwenden von Airbags, Autoradio und Navigationssystemen in der kriminellen Szene wieder angesagt. Unsere Autoradio Testberichte zeigen, wie teuer manch Luxus-Radio doch sein kann. Aus diesem Grund sollte man hier in jedem Falle vorbeugen und keine zusätzlichen Anreize zum “Einbruch” schaffen.

Ein Mittel gegen Einbruch ist es, nicht im Freien zu parken und in unsicheren Gefilden gar nicht erst anzuhalten, um mal eben auszusteigen, doch die alltägliche Praxis spricht der frommen Absicht Hohn. Das ruft nur die Spötter auf den Plan. Wesentlich wirksamer ist ein Autoradio mit abnehmbarem Bedienteil einzubauen. Dadurch werden potenzielle Beutejäger tunlichst ihre Finger nicht nur vom Radio, sondern auch von der einzuschlagenden Fensterscheibe lassen. Denn was sollten sie mit einem Autoradio anfangen, das weder an- noch ausgeschaltet werden kann?

Autoradio-Bedienteil nicht im Auto lassen

Autoradio-Diebstahl und Fensterbruch!Ein Autoradio mit abnehmbarem Bedienteil schützt also auch vor Schäden am Fahrzeug, die durch einen Einbruch verursacht werden. Natürlich muss es mitgenommen werden, wenn man das Fahrzeug verlässt wie das Autotelefon und das Navigationsgerät. Und am besten lässt man außerdem das Handschuhfach geöffnet, damit jeder schon von außen sehen kann, dass sich darin ganz sicher kein Bedienteil befindet. Für den Fall der Fälle kann es auch nicht schaden, die Seriennummer des Autoradios notiert zu haben.

Damit es aber gar nicht erst so weit kommt, gibt es noch weitere Möglichkeiten, sein Autoradio gegen Diebstahl sichern zu lassen, und zwar mithilfe eines Codiersystems oder auch durch eine Sicherungskarte. Zur besseren Sicherung braucht das Autoradio außerdem einen Pass fürs Autoradio, in den die Gerätenummer eingetragen wird. Damit ist schon viel gewonnen, sollte es dennoch einmal hart auf hart kommen.

Den Pass fürs Autoradio herunterladen

Vorlagen für den Autoradiopass gibt es im Internet, wo sie leicht heruntergeladen und ausgedruckt werden können. Mit dem vollständig ausgefüllten und sicher aufbewahrten Dokument ist ein verloren gegangenes Autoradio auf alle Fälle leichter wiederzufinden als ohne Autoradiopass. Er enthält alle wichtigen Daten, anhand derer das wertvolle Gerät zweifelsfrei identifiziert werden kann und damit auch leichter aufzuspüren ist. Davon abgesehen empfiehlt es sich natürlich auch, das Fahrzeug nur dort abzustellen, wo es einigermaßen sicher aufgehoben ist.

Dunkle, unbeleuchtete Gegenden sollten gemieden werden, auch im Parkhaus ist ein Fahrzeug nicht unbedingt sicher, dafür aber wenigstens gut versichert. Noch haben viele Einbrecher Scheu vor Codiersystemen und Sicherungskarten, doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie auch diesen Code geknackt haben. Bis dahin allerdings hat sich die Sicherheitsbranche längst neue Mittel und Wege ausgedacht, das Autoradio gegen Diebstahl zu sichern. Und bis dahin heißt es, auf der Hut zu sein, und wenn irgend möglich, kein unnötiges Risiko einzugehen. Wachsamkeit und Vorsicht haben schon oft dazu beigetragen, Schlimmeres zu verhüten. Ein offenes Auge und ein wacher Verstand beugen vor. Das Onlinemagazin auto.de bietet in Punkto Sicherheit weitere Informationen zu Autoradios.

Bildquelle 1: motograf / pixelio.de
Bildquelle 2: pixabay.com

Filed under: Autoradio News und Trends

Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!